Drucken

Schöne Zimmerpflanzen:mhlenbeckie-bearbeitet

Ob Calathea, Dieffenbachia oder Efeutute unser Motto ist: Ein schönes zu Hause ist ohne Pflanzen kaum denkbar. Sie gehören zum Leben, wie die Nahrung die wir brauchen. Dabei spielt es keine Rolle ob es nur eine dekorative Einzelpflanze ist oder mehrere zur Gestaltung einer schönen Fensterbank. Pflanzen verleihen Wohnräumen lebendige Natur. Durch die unzählige Formen- und Farbenvielfalt bieten Sie Ihnen alle Möglichkeiten. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass Pflanzen das Raumklima verbessern. Zimmerpflanzen Grünpflanzen Mix nach Ihren Wünschen (5er Mix).Für das Gedeihen von Zimmerpflanzen ist das Substrat für die Bepflanzung ausschlaggebend. Nicht immer ist normale Blumenerde geeignet. Sie finden mittlerweile für die verschiedenen Arten wie z. B. Kakteen oder Orchideen spezielle Erde. Diese sollten Sie unbedingt nutzen, da manche Pflanzenarten einen anderen Nährboden benötigen. Auch durch Hydrokultur ergeben sich eine Reihe Vorteile. Sie sparen sich z. B. tägliches gießen, wenn Sie darauf achten, dass der Wasservorrat immer eine entsprechende Menge aufweist.Es kann dann auch nicht passieren, dass Ihre Pflanzen vertrocknen. Bei Pflanzen in Hydrokultur treten sehr selten Schädlinge auf und es ist eine sehr saubere Angelegenheit. Unser Tipp: Die Pflanzen, die Sie in Erde gepflanzt haben sollten mindestens einmal im Jahr - möglichst im Frühjahr vor dem Hauptaustrieb - umgetopft werden. Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken und Sie entsprechend belohnen. 

Calathea

Die Calathea gehört zu den Korbmaranten und gehört zu den tropischen Urwaldpflanzen. Je nach Art der Calathea sehen die Blätter sehr unterschiedlich aus. Es gibt die Calathea in den verschiedensten Farbvarianten. Eine Sorte, nämlich die "Calathea crocata", schmückt sich zusätzlich mit herrlichen gelben Blüten. Da die Calathea ursprünglich eine Urwaldpflanze ist, bevorzugt sie als Standort den Wintergarten oder auch ein Gewächshaus. Da nicht jeder einen Wintergarten oder ein Gewächshaus besitzt, hält es die Clathea auch gut an einem halbschattigen bis sonnigen Standort aus. Die Calathea mag es gerne warm und sollte daher an einem Standort stehen, der eine Temperatur von 18 Crad nicht unterschreitet. Die Calathea sollte das ganze Jahr über mäßig gegossen werden und täglich mit etwas Wasser besprüht werden. In der Wachstumsphase ist es sinnvoll ihr alle 14 Tage etwas Dünger unter das Gießwasser zu mischen. Unser Tipp: Sie sollten darauf achten, dass die Calathea immer Bodenwärme bekommt. Der Topf sollte von unten nie so sehr auskühlen. Das bekommt der Calathea nicht.

Cissus rhombifolia - auch Königswein genannt!

Die Cissus rhombifolia ist eine sehr robuste, schnellwachsende Kletterpflanze und zählt zu den Weinrebengewächsen. Die Cissus rhombifolia ist eine sehr unkomplizierte Zimmerpflanze. Der Königswein ist eine wärme liebende Pflanze, gedeiht bei normalen Zimmertermparaturen das ganze Jahr über. Wegen des sehr starken Wuchses, kann der Königswein gerne ab und zu zurückgeschnitten werden. Der Königswein benötigt zwar viel Wasser, dennoch sollte sich keine Staunässe bilden. Bei zuviel Nässe bekommt sie braunfleckige Blätter. Sie ist für Hydrokultur nicht so gut geeignet. Die Vermehrung ist sehr einfach. Schneiden Sie einfach die Kopfstecklinge ab und lassen Sie die Stecklinge des Königsweines im Wasser Wurzeln. Wenn sie reichlich Wurzeln gebildet haben, kann sie einfach eingepflanzt werden. Unser Tipp: Der Königswein 'Cissus rhombifolia' sollte circa alle 14 Tage gedüngt werden und nicht unter 3 Grad Zimmertemperatur stehen.

Efeutute:Die Efeutute als robuste Hängepflanze

Die Zimmerpflanze Efeutute stammt ursprünglich aus Asien. Sie ist sehr bekannt und auf vielen Fensterbänken zu sehen. Die Efeutute ist absolut robust und sehr pflegeleicht. Pflanzt man sie in einen Hängetopf, wird sie in sehr kurzer Zeit lange Triebe bilden und sich rasch zu einer üppigen Pflanze entwickeln. Die Efeutute verträgt sich gut mit anderen Zimmerpflanzen und kann daher dazugepflanzt werden. Das hat zum einen den Vorteil, dass die Erdschicht mit der Efeutute zuwachsen kann und zum anderen sieht das auch noch sehr gut aus. Wenn die Efeutute zu lange Triebe bekommt oder ganz und gar zu groß wird, schneiden Sie die überflüssigen Ranken einfach ab. Das bekommt der Efeutute gut und Sie können die Triebe dann auch noch als Stecklinge vermehren und an Freunde oder Bekannte verschenken. Die Efeutute sollte regelmäßig gegossen werden. Ansonsten stellt sie keine großen Ansprüche. Ein absoluter pflegeleichter Klassiker.

Mühlenbeckia:Mühlenbeckia in einem Hängtopf

Die Mühlenbeckia ist eine sehr zahrte, filigrane Zimmerpflanze und stammt ursprünglich von der südlichen Erdhalbkugel. Diese zierliche Pflanze gehört zu den Knöterichgewächsen. Durch die zahlreichen kleinen Blätter der Mühlenbeckia, benötigt diese Pflanze sehr viel Wasser. Sollten Sie einmal vergessen, die Mühlenbeckia zu wässern, werden Sie es ihr spätestens nach zwei Tagen ansehen. Die Mühlenbeckia ist eine zierliche Ampelblattpflanze und gedeiht am prächtigsten an einem schattigen Standort. Im Winter sollten Sie allerdings dafür sorgen, dass die Mühlenbeckia etwas heller steht. Auch bevorzugt die Mühlenbeckia im Winter einen eher ungeheizten Raum. Die Mühlenbeckia eignet sich sehr gut für einen Hängekorb oder Hängetopf. Unser Tipp: Sollten Sie ein paar Tage weg sein, sorgen Sie dafür, dass die Mühlenbeckia ausreichend Wasservorat hat. Sie können sie zum Beispiel in einen Eimer mit Wasser stellen, denn mehr als vier Tage ohne Wasser wird sie nicht verkraften! Suchen Sie Exotische Pflanzen u. Samen? Dann lohnt sich ein Besuch in unserem Partner-Shop.

 

Unser grüner Pflanzentipp:

Ihre Zimmerpflanzen sollten Sie entweder im Nachwinter oder im Frühling umtopfen. Viele bringt es in Bedrängnis wenn man allgemein davon spricht, dass man Zimmerpflanzen einmal im Jahr umtopfen soll. Dass ist nicht immer nötig, denn Sie sollten immer daran denken, dass Umtopfen für Ihre Pflanzen einen schweren Eingriff bedeutet. Umtopfen ist immer nur dann nötig, wenn schnell verbrauchtes Gießwasser auf sehr viele durstige Wurzeln schließen lässt. Auch wenn Wurzeln der Pflanze bereits aus dem Topf herausquellen wird es höchste Zeit die Pflanze umzutopfen. Sollten Ihre Pflanzen das Wachstum eingestellt haben oder die Blätter immer wieder gelb werden, ist auch das ein Indiz dafür, das es höchste Zeit für einen größen Blumentopf wird. Jährliches Umtopfen trifft vor allem noch verhältnismäßig junge Pflanzen, da diese oft sehr schnell aus den ersten kleinen Töpfen herauswachsen. Jährliches Umtopfen entfällt in der Regel bei sehr großen, sehr schweren und sehr alten Exemplaren. Die wachsen meistens nur noch sehr langsam und sitzen ohnehin bereits in sehr großen Gefäßen bzw. Pflanzenkübeln. Allerdings sollten die älteren Pflanzen reichliche Nährstoffgaben zwischen Nachwinter und Spätsommer bekommen. Sozusagen immer während der Wachstumszeit. Das bekommt den älteren Pflanzen auf jeden Fall besser wie wenn sie sich ständig in neue Erde oder neue Gefäße einleben müssen.

 

Vieleicht interessiert Sie auch folgender Artikel:

Benötigen Zimmerpflanzen in den Wintermonaten Zusatzlicht?.....weiterlesen

Die aus Japan stammende Zimmeraralie.....weiterlesen

Unsere unkomplizierte Dieffenbachia als Zimmerpflanze.....weiterlesen

Lesen Sie wissenswertes über die Zamie.....weiterlesen

 

Wir empfehlen Ihnen auch folgende Seiten zu besuchen:

Samen und Pflanzen Shop - Exotischer Garten /

Aktualisiert ( Sonntag, den 18. November 2018 um 12:11 Uhr )